Urlaub in Bangkok

Nachtleben in Sukhumvit 11 und Umgebung

Nachtleben in Sukhumvit 11

Das zweite berühmte Ausgehviertel für Touristen ist die Gegend rund um die BTS Stationen Nana und Asok. Die Sukhumvit Soi 11 ist dabei die Hauptadresse mit zahlreichen Clubs und Bars die hauptsächlich von Touristen aufgesucht werden und sich auch dementsprechend westlich anfühlen. Zwischen den einzelnen Etablissements gibt es oft große Unterschiede, was das Klientel betrifft. Das weibliche Publikum mancher Discos besteht fast ausschließlich aus Prostituierten. Verglichen mit der Khaosan Road geht es im Nachtleben in Sukhumvit etwas ruhiger zu. Es gibt weniger Backpacker und dafür mehr Sextouristen. Die Preise sind je nach Bar und Club leicht bis deutlich höher als auf der Khaosan Road.

Nachtleben in Sukhumivt: Bars

Die folgenden Bars befinden sich entweder direkt an der Sukhumvit 11 oder in Gehdistanz davon. Preislich unterscheiden sich die meisten Bars mit Ausnahme von Above Eleven nicht sehr stark.

Kazbar

Eine der besten Adressen, um Shisha zu rauchen und ein paar vergleichsweise günstige Cocktails zu trinken, bevor man sich in eine der vielen Discotheken Bangkoks stürzt. Shisha in der Kazbar kostet lediglich 200 Baht. Die Servicekräfte sprechen alle fließend Englisch, da in dieser Bar nur Filipinas und Filipinos angestellt werden. Nachteil: Es ist eine reine Outdoor Bar und dementsprechend gibt es keine Klimaanlage.

Öffnungszeiten: jeden Tag von 17 – 3 Uhr
Website: https://www.facebook.com/Kazbarbangkok/

Oskar Bistro

Schräg gegenüber von der Kazbar befindet sich das Oskar Bistro, eines der beliebtesten und besten Etablissements an der Sukhumvit 11. Obwohl es deutlich edler als die Kazbar wirkt, halten sich die Preise für Cocktails und Bier in Grenzen. Es gibt einen Innen- und Außenbereich auf zwei Stockwerken. Das Oskar Bistro eignet sich perfekt als Einstimmung für den gegenüberliegenden Levels Club.

Öffnungszeiten: jeden Tag von 16 – 2 Uhr
Website: http://www.oskar-bistro.com/bangkok/

Nachtleben in Sukhumvit 11 - Oskar Bistro

© Oskar Bistro

Havana Social

Wer auf lateinamerikanische Musik steht und gerne dazu tanzt, hat mit dem Havana Social die wohl beste Latino-Bar in ganz Thailand gefunden. Der Eingang zur Bar ist etwas ganz Besonderes – man kommt nur rein, wenn man an einer Telefonzelle die richtige Nummer wählt. Glücklicherweise gibt es einen Türsteher, der dafür sorgt, dass jeder die Bar auch wirklich findet.

Öffnungszeiten: jeden Tag von 18 – 2 Uhr
Website: https://www.facebook.com/havanasocialbkk/

Rooftop Bars in Nana

Es gibt insgesamt drei nennenswerte Rooftopbars in der Gegend. Zwei davon befinden sich direkt an (oder besser gesagt über) der Sukhumvit Eleven. Das ist zum einen die Above Eleven Rooftopbar (Fraser Suites Hotel), welche mit peruanisch-japanischem Essen der gehobenen Preisklasse und ausgefallenen Cocktails lockt, und zum anderen die NEST Rooftopbar (Le Fenix Hotel), welche deutlich billiger und gemütlicher ist. Die dritte Bar befindet sich auf der Sukhumvit 15 im Four Points by Sheraton Hotel und hört auf den Namen AmBar. Unter der Woche ist dort relativ wenig los. Wer es ruhig mag, ist dort also richtig. Außerdem findet dort einmal im Monat eine Pool Party statt. Von den drei genannten Bars bietet das Above Eleven die mit Abstand beste Aussicht und Ambiente. NEST und AmBar gehen zwar als Rooftopbars durch, befinden sich aber jeweils nur im 8. Stockwerk, während sich die Above Eleven Bar 33 Stockwerke über der Sukhumvit 11 befindet.

Above Eleven Rooftop Bar in Bangkok

© Above Eleven

Nachtleben in Sukhumvit: Clubs und Discotheken

Die meisten Nachtclubs in Nana sind auf Touristen ausgelegt, was sich vor allem dadurch bemerkbar macht, dass es meist eine größere Tanzfläche und dafür weniger Tische gibt. Generell herrscht in den meisten dieser Clubs eine Atmosphäre, wie man es in Europa kennt. Da die Discotheken mitten im Rotlichtviertel angesiedelt sind, trifft man auch in den Clubs immer wieder auf Prostituierte.

Levels

Der mit Abstand bei Touristen beliebteste Club in ganz Bangkok und inzwischen fester Bestandteil im Nachtleben in Sukhumvit ist Levels. Es gibt einen Außenbereich mit Sofas und eigener Bar, sowie einen Innenbereich mit Tanzfläche, Tischen und Live Musik (Mainstream Pop) inklusive Tänzerinnen.

Levels kostet keinen Eintritt, allerdings haben es die Getränkepreise in sich. Zu empfehlen ist Levels an einem Dienstag. Jede Gruppe von fünf Personen bekommt dann bei Eintritt vor 23 Uhr eine Flasche Vodka gratis, was dazu führt, dass Levels eine der besten Adressen an diesem Tag ist. Sonntags ist im Levels Ladies Night, was drei Freigetränke vor Mitternacht für alle weiblichen Gäste bedeutet. Von Mittwoch bis Samstag gibt es jedoch deutlich bessere Clubs in Bangkok.

Öffnungszeiten: jeden Tag von 21 – 2 Uhr
Website: http://www.levelsclub.com/

Nachtleben in Sukhumvit 11 - Levels Club

© Levels Club

Sugar

Zwei Dinge machen diesen Club besonders. Zum einen ist es der wohl beste Club, der bis 5 Uhr und manchmal sogar 6 Uhr offen hat (alle anderen guten Clubs in Bangkok schließen spätestens um 4 Uhr), zum anderen gilt Sugar als der beste Club für Hip-Hop Musik. Die Stimmung ist dank den ausgelassen feiernden und tanzenden Partygehern besser als in den meisten anderen Discotheken. Da Sugar als After Hour Club zählt, sollte man jedoch nicht vor Mitternacht kommen. Der Club füllt sich erst zwischen 1 und 2 Uhr, wenn Leute von den anderen Clubs ins Sugar strömen. Männer zahlen 300 Baht Eintritt, Frauen zahlen 200 Baht. Ein Freigetränk ist dabei inkludiert.

Öffnungszeiten: jeden Tag von 23 – 5 Uhr (manchmal muss früher geschlossen werden)
Website: http://www.sugarclub-bangkok.com/

Glow

In Sukhumvit Soi 23 befindet sich mit Glow einer der besten House-Clubs der Stadt. Anders als in den großen, kommerziellen Clubs in Sukhumvit 11, Thonglor oder RCA, steht hier die Musik absolut im Vordergrund. Wer auf House und Techno steht, der muss zweifelsohne mindestens einmal ins Glow gehen. Eintritt ist meistens 300 Baht und Glow ist einer der wenigen Clubs, die bis 4 Uhr geöffnet haben. Narz ist ein weiterer Club der hauptsächlich elektronische Musik spielt und bis in die Morgenstunden geöffnet hat.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 22 – 4 Uhr
Website: https://www.facebook.com/GlowBkk

Climax & Insanity

Bei diesen zwei Clubs ist Vorsicht geboten. Climax und Insanity sind Discotheken, die fast ausschließlich Prostituierte enthalten. Viele Taxifahrer arbeiten mit diesen Clubs zusammen und versuchen immer wieder, nichtsahnende Touristen in einen dieser Clubs zu bringen, um eine Provision zu erhalten. Oft werden sogar gratis Taxifahrten zu einem der Clubs angeboten. Spicy und Mixx sind zwei andere Clubs, die sich in der Nähe von Siam befinden und zur selbe Kategorie gehören. Diese vier Clubs sind absolut nicht zu empfehlen. Das Nachtleben in Sukhumvit also am besten ohne Spicy, Climax, Mixx und Insanity genießen.

Rotlichtviertel

Zwischen Nana und Asok erstreckt sich das bekannteste Rotlichtviertel der Stadt, welches zum Nachtleben in Sukhumvit gehört . In der Sukhumvit Soi 4 gibt es eine große Ansammlung von Gogo-Bars, genannt Nana Plaza. Die zweite Rotlichtstraße mit Stripbars ohne Ende ist die Soi Cowboy, welche sich gegenüber des Terminal 21 Einkaufszentrums auf der anderen Straßenseite der Asok Montri Road befindet. Wer zwischen Soi Cowboy und Sukhumvit Soi 4 zu Fuß unterwegs ist, wird außerdem auf die eine oder andere Dame, die im horizontalen Gewerbe ihr Geld verdient, stoßen.

Fazit zum Nachtleben in Sukhumvit

Die Sukhumvit 11 zäht zu den bekanntesten Ausgehstraßen Bangkoks und eignet sich sehr gut, um die Nacht in einer der vielen Bars zu beginnen. Leider gibt es nur zwei gute Clubs in dieser Straße (Levels und Sugar), von denen nur Levels vor Mitternacht voll wird. Wem Levels nicht gefällt, der sollte lieber die Clubs in Thonglor und an der RCA probieren. Sugar und Glow sind dank ihren langen Öffnungszeiten zwei der besten Clubs nach 2 Uhr – die Chancen stehen also gut dass man seine Nacht nicht nur in Nana beginnt, sondern sie auch standesgemäß dort beendet. Der große Nachteil dieser Gegend sind die hohen Preise für Essen und der sehr touristische Vibe, der mit zahlreichen Prostituierten und unehrlichen Taxi-, sowie Tuk-Tuk-Fahrern einhergeht.

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht