Urlaub in Bangkok

Die 7 wichtigsten Smartphone Apps für Bangkok

Die 7 wichtigsten Smartphone Apps für Bangkok

Auch in Thailand schreitet die Technologie rasant voran und die Dichte an Smartphones ist in Bangkok – da wo die Mittelschicht des Landes versammelt ist – inzwischen auf westlichem Level. MRT und Skytrain sind von 6 bis 24 Uhr voll mit Leuten, die nur Augen für ihr Handy haben. Die meisten checken bekannte Seiten wie Facebook oder Instagram. Manche surfen auf Pantip (eine Plattform für Thais, auf der man Antworten auf alle möglichen Fragen findet) oder chatten auf Line (die in Thailand bevorzugte Messenger App). Für Touristen sind die meisten Apps nicht wirklich relevant, es gibt aber auch Smartphone Apps für Bangkok, die bei einem kurzen Besuch sehr nützlich sein können.

Smartphone Apps für Bangkok #1 & 2: Uber & Grab

Uber hat in den letzten Jahren die Welt erobert und ist inzwischen auch in Bangkok angekommen. Grab ist so etwas wie die asiatische Version von Uber und hat in Bangkok etwas mehr Fahrer. Beide Smartphone Apps können dazu verwendet werden, um Taxis zu bestellen.

Da Bangkok eine Taxi-Stadt ist und man so gut wie überall Taxis an der Straße heranwinken kann, sind Uber und Grab meistens nicht wirklich notwendig. Außerdem sind normale Taxis, die mit Taxameter fahren, meistens etwas billiger. Uber und Grab sind aber dann ganz nützlich, wenn man sich in einer Situation befindet, in der es schwierig ist, ein normales Taxi zu bekommen. Am öftesten ist das der Fall, wenn man sich um ca. 2 Uhr morgens in einem Stadtteil, der für sein Nachtleben bekannt ist (z.B. RCA, Khaosan, Thonglor, Sukhumvit Soi 11), befindet.

Ein weiterer Vorteil von Uber und Grab ist, dass man mit Kreditkarte bezahlen kann und der Fahrer die genaue Adresse der gewünschten Destination auf seiner Navigationsapp hat. Mit Uber und Grab ist es also nicht nur einfacher, sein Ziel zu erreichen, man schützt sich auch vor hinterlistigen Taxifahrern. Der große Nachteil von Uber und Grab ist, dass man meistens 5-10 Minuten auf sein Taxi warten muss und manchmal gar keines in der Gegend, in der man gerade ist, zur Verfügung steht.

Smartphone Apps für Bangkok: Uber und Grab

 

Smartphone Apps für Bangkok #3: Foodpanda

Essen spielt in der thailändischen Kultur eine wichtige Rolle. Thais wollen immer und überall die Möglichkeit haben, ihre Hunger zu stillen. In den Einkaufszentren gibt es oft mehrere Stockwerke, die ausschließlich mit Restaurantketten gefüllt sind. Wer alleine lebt, kocht nur selten sein eigenes Essen zuhause, sondern bringt meistens am Ende eines langen Arbeitstages eine Plastiktüte voll mit Essen nach Hause. Für alle, die darauf vergessen, ihr Abendessen mit nach Hause zu nehmen, gibt es seit ein paar Jahren eine Smartphone App namens Foodpanda.

Mit Foodpanda kann man bis 22 Uhr Essen von so gut wie jedem Restaurant in der Nähe bestellen. Die Lieferkosten liegen meistens deutlich unter 100 Baht und die einzelnen Gerichte sind auch nur ein paar Baht teurer als in den Restaurants. Um Foodpanda zu benutzen, braucht man eine thailändische Telefonnummer. Zahlen kann man in bar und per Kreditkarte. Auf die erste Bestellung gibt es oft 10-20% Rabatt. Foodpanda hat sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten Smartphone Apps für Bangkok entwickelt.

Smartphone Apps für Bangkok: Foodpanda

 

Smartphone Apps für Bangkok #4 & 5: WhatSale & Eatigo

Viel Geld kann man sparen, wenn man Eatigo und WhatSale verwendet.

Mit Eatigo kann man Termine in diversen Restaurants reservieren und dadurch einen Rabatt bekommen. Dabei gilt: je ungewöhnlicher die Zeit der Reservierung, desto höher der Rabatt. Wer zum Beispiel für 15 oder 16 Uhr reserviert, bekommt einen höheren Rabatt als  für eine Reservierung zu Mittag oder für 18 Uhr. Mit Eatigo kann man auch Reservierungen für Rooftop Bars und Hotel Buffets vornehmen, sowie die Speisekarten der Restaurants durchstöbern. Die meisten Restaurants, die mit Eatigo zusammenarbeiten, sind im oberen Preissegment zuhause.

WhatSale ist eine Smartphone App für Bangkok, die einem Benachrichtigungen über alle möglichen Promotions sendet. Die meisten Promotions haben einen Bezug zu Essen (z.B. McDonalds, KFC, Dunkin Donuts, Black Canyon Coffeeshop), es gibt aber immer wieder auch Promotions für Bekleidungsgeschäfte. Eine weitere App, mit der man Promotions ausnutzen kann, ist die Samsung Galaxy App. Dazu benötigt man allerdings ein Samsung Galaxy Smartphone. Außerdem gibt es immer wieder Promotions für Benutzer von AIS, DTAC oder TrueMove SIM-Karten. Am besten hält man Ausschau nach Schildern, die die Promotion beschreiben und meistens direkt an der Kassa ausgestellt sind.

Smartphone Apps für Bangkok: Eatigo und Whatsale

 

Smartphone Apps für Bangkok #6: AirBnB

Obwohl Hotels und Guesthouses in Bangkok bereits ziemlich günstig sind, kann man mithilfe von AirBnb noch bessere Angebote finden. Das Geschäftsmodell von AirBnB ist leicht erklärt: Jeder, der eine Wohnung besitzt oder gemietet hat, kann diese kurzfristig an andere Leute vermieten.

Da die Mietpreise in Bangkok relativ niedrig sind, kann man sich so gleich eine ganze Wohnung für vergleichsweise wenig Geld mieten. Das Preis-Leistungsverhältnis der meisten AirBnB Wohnungen in Bangkok ist herausragend. Eine schöne, 30-40 Quadratmeter große Wohnung mit Anbindung zur BTS und MRT kostet meist weniger als 50€ pro Nacht. Auch für 20-30 € pro Nacht gibt es zahlreiche Wohnungen. Viele davon haben auch eine Küche und Waschmaschine, wodurch man sich noch einmal ein paar Euros sparen kann. Fast jede Wohnung in Bangkok hat Zugang zu einem Swimming Pool und viele haben sogar ein kleines Fitnessstudio dabei.

Der einzige Nachteil gegenüber einem Hotel ist der fehlende Service, allerdings gibt es auch AirBnB Hosts, die sich außerordentlich gut um ihre Gäste kümmern und mit allen möglichen Infos unterstützend zur Hilfe stehen. Wer trotzdem nicht auf ein Hotel verzichten möchte, sollte immer mindestens einen Tag im Vorhinein mit der Hotelbuchungsseite seiner Wahl seine Hotelbuchungen vornehmen.

Smartphone Apps für Bangkok: AirBnB

 

Smartphone Apps für Bangkok #7: Easy Currency Converter

Geldautomaten in Thailand erheben eine Gebühr von 200 Baht für jede Transaktion. Aus diesem Grund lohnt es sich, weniger oft, aber dafür größere Beträge auf einmal abzuheben. Außerdem unterscheiden sich die Wechselkurse von Bank zu Bank.

Man sollte genau aufpassen, welchen Wechselkurs man angeboten bekommt. Oft ist der angebotene Wechselkurs bis zu 2 Baht schlechter als der offizielle. Zwei Baht hört sich nicht nach viel an, wer aber zum Beispiel insgesamt 1.000€ in seinem Thailandurlaub abhebt, verliert beinahe 50€ nur aufgrund des Wechselkurses.

Aus diesem Grund sollte man immer auf seinem Handy den aktuellen Wechselkurs checken, bevor man Geld wechselt oder Geld bei einem Bankautomaten abhebt. Ich benutze dazu schon seit Jahren eine Smartphone App namens Easy Currency Converter, aber vermutlich gibt es Dutzende andere Apps, die den gleichen Zweck erfüllen.

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht