Urlaub in Bangkok

Die besten Stadtteile in Bangkok

In Bangkok gibt es insgesamt fünf Stadtteile, die Touristen anlocken. Jeder Stadtteil hat seine Vor- und Nachteile, seine Klischees und seine Probleme. Leider sind sehr viele Reisende schnell überfordert und buchen einfach ein Hotel in der Gegend, wo alle anderen Reisenden auch sind oder wo sie es im aktuellsten Lonely Planet gelesen haben. Das Ergebnis ist dann ein Aufenthalt entweder an der Khaosan Road, in Silom, oder in Nana, inklusive Beschwerden über die zahlreichen Anzugsverkäufer und Tuk-Tuk Fahrer die einen alle 5 Minuten anquatschen und belästigen. Dabei will ich die oben genannten Stadtteile gar nicht schlecht reden. Ganz im Gegenteil: die Khaosan Road oder Nana sind nicht ohne Grund so beliebt bei Touristen. Viel eher möchte ich zukünftige Besucher dazu ermutigen, andere Stadtteile in Bangkok zu erkunden und sich dort niederzulassen, wo es nicht ganz so touristisch, dafür aber sogar sauberer und schöner ist.

Übersicht der Stadtteile in Bangkok

Die besten Stadtteile in Bangkok

Klick zum Vergrößern

Die obige Stadtkarte enthält die wichtigsten Stadtteile. Die beiden grünen Linien stellen die beiden BTS-Linien dar, die blaue Linie ist die MRT. Der internationale Flughafen befindet sich südöstlich von Upper Sukhumvit. Der Don Muang Flughafen befindet sich nördlich vom Victory Monument. Der Hua Lamphong Bahnhof befindet sich zwischen Silom und Chinatown. Um zu sehen, wo sich sämtliche Sehenswürdigkeiten, Shopping Malls, Bars und Nachtclubs befinden, ruft man am besten die digitale Stadtkarte auf.

Altstadt (Khaosan Road und Banglamphu)

Die berühmt berüchtigte Khaosan Road im Stadtteil Banglamphu ist die erste Adresse für viele Backpacker und Soloreisende. Die rund 400 Meter lange Straße hat alles, was das Backpackerherz begehrt: Seven Eleven, Apotheken, Reisebüros, Hotels und Hostels, Restaurants, Schneider, Tattoostudios und Bars. Unzählige Bars. Die Khaosan Road ist für Abertausende junge Menschen die erste Station auf ihrer oft monatelangen Reise durch Südostasien.

Wer alleine reist und neue Bekanntschaften sucht, wird ganz bestimmt auf der Khaosan Road fündig. Wer sieben Mal die Woche feiern will, ist hier ebenfalls richtig. Wer Familien oder Kultururlaub will, ist woanders besser dran.

Parallel zur Khaosan Road verläuft die Rambuttri Road, welche ähnlich wie die Khaosan Road, aber doch deutlich ruhiger ist. Wer unbedingt in der Nähe der Khaosan Road übernachten will, sollte nach Unterkünften auf der Rambuttri Road, oder den naheliegenden Thanee Road und Samsen Road suchen, da man dort eher ungestört schlafen kann, aber trotzdem noch in Gehdistanz zu all den Partys ist. Die Khaosan Road ist nur wenige Minuten von der Altstadt entfernt. Wer die beeindruckenden Tempel Bangkoks sehen will, kann ganz bequem und günstig ein Boot vom Phra Arthit Pier in der Nähe der Khaosan Road nehmen.

Der größte Nachteil der Khaosan Road ist die Lage. Es gibt keine Anbindung zur BTS oder MRT. Die nächste MRT Station ist rund 15 Minuten per Taxi entfernt und wer ins Stadtzentrum will, braucht mindestens 20 Minuten. Während der Rush Hour kann es sogar passieren, dass man für 30-60 Minuten im Taxi sitzt. Außerdem hat die Khaosan Road nicht viel mit Thailand zu tun. Wer das echte Bangkok erleben möchte, sollte maximal eine Nacht nahe der Khaosan Road übernachten. Das ist auch ausreichend um Tempel und Chinatown in der Nähe zu besichtigen.

VorteileNachteile
Billige Unterkünfte + NachtlebenExtrem touristisch
Viele gleichgesinnte SoloreisendeIsoliert vom Rest Bangkoks (keine BTS/MRT)
Die wichtigsten Tempel sind nicht weit wegNicht das „richtige“ Thailand
Chinatown ist nicht weit wegNichts zu tun außer den Tempeln in der Nähe

Siam (BTS Siam – BTS Chit Lom)

Siam ist so etwas wie das Zentrum Bangkoks, wenn man die Stadtkarte als Referenz betrachtet und erstreckt sich von der BTS Station National Stadium bis zur BTS Chit Lom. In Siam kreuzen sich die beiden BTS Linien und der Stadtteil ist fast komplett dem Tourismus und Shoppingerlebnis gewidmet. Hotels, Einkaufszentren und Bürogebäude sind hier zuhause, trotzdem ist der Stadtteil immer noch authentisch, da die meisten Leute Thais sind, die entweder einkaufen gehen oder in Siam arbeiten. Wer sein Hotel zwischen den BTS Stationen Siam und Chit Lom bezieht, macht auf keinen Fall etwas falsch.

Der Stadtteil Pratunam, welcher sich gleich neben Siam befindet, ist ebenfalls eine sehr gute Alternative und deutlich billiger als die Hotels direkt in Siam. Freunde des gepflegten Shoppings haben in Siam das Paradies gefunden. Man ist in Gehdistanz zu billigen Einkaufszentren wie MBK (in dem man alles Erdenkliche kaufen kann) und Platinum (ein heißer Geheimtipp für Frauen), aber auch zu luxuriösen Malls wie dem frisch renovierten Siam Discovery, Siam Center, Siam Paragon und Central World, wo man sowohl Designerläden als auch in Europa bekannte Geschäfte wie H&M und Zara findet. Außerdem hat man dank der BTS Zugang zum Chatuchak Wochenendmarkt.

Wer Tempel oder Chinatown sehen möchte, muss entweder einen Bus oder ein Taxi nehmen. Bei wenig Verkehr dauert eine Taxifahrt ca. 20 Minuten, bei Stau kann es bis zu einer Stunde dauern. Ein weiterer Nachteil ist der Mangel an günstigen Restaurants. Siam ist kein Stadtteil zum Wohnen. Dementsprechend wenig Garküchen und Straßenrestaurants gibt es. Dem kann man allerdings entgegenwirken, indem man per BTS zum Victory Monument fährt, ein Stadtteil der bei Thais für das köstliche, günstige, und umfangreiche Gastronomieangebot beliebt ist, oder indem man schlichtweg im Food Court der MBK Mall isst.

Ein Hotel in Siam mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis ist das Berkeley Pratunam.

VorteileNachteile
Direkt im StadtzentrumEtwas weit weg von den Tempeln
Perfekt zum EinkaufenHotels sind teuer
Touristisch aber doch authentisch (keine nervigen Straßenverkäufer)Kaum günstige Restaurants und Garküchen
Gute Anbindung an BTS und MRT

Lower Sukhumvit (BTS Nana – BTS Asok)

Willkommen im Rotlichtviertel.

Die meisten Reisenden, die nicht in die Backpacker-Kategorie fallen, wohnen in dieser Gegend. Die Sukhumvit Road ist eine der wichtigsten Straßen in Südostasien. Sie ist mehrere hundert Kilometer lang und führt von Bangkok über Pattaya bis zur kambodschanischen Grenze. Wer also sagt, er wohne an der Sukhumvit Road, muss sich etwas genauer ausdrücken. Bezieht man sich auf die Sukhumvit Road in Bangkok, wird oft zwischen Lower und Upper Sukhumvit unterschieden.

Lower Sukhumvit erstreckt sich vom Beginn der Sukhumvit Road (zwischen den BTS Stationen Ploen Chit und Nana), bis zur BTS Station Asok. Das Epizentrum des Sextourismus befindet sich genau hier. Aber nicht nur Sextouristen wohnen hier. In den letzten Jahren zieht der Nana-Stadtteil alle möglichen Arten von Touristen an. Warum das so ist, ist für mich persönlich schwer nachvollziehbar. Die Gegend ist zwar gut an die BTS und MRT angebunden und befindet sich im Zentrum Bangkoks (zieht man die BTS und MRT Karte als Referenzpunkt heran), allerdings überwiegen die Nachteile klar.

Wer entlang der Sukhumvit Road zwischen den Stationen Nana und Asok spaziert, wird tagsüber von unzähligen Straßenverkäufern und abends von übereifrigen Prostituierten angesprochen. Dazu kommt, dass die Straße ständig im Stau versinkt und die meisten Restaurants grundlos überteuert sind. Das Nachtleben in der Sukhumvit Soi 11 (die elfte Seitenstraße die von der Sukhumvit Road wegführt) ist nicht schlecht, vor allem für Touristen, die westliche Clubs präferieren und denen die Massen an Prostituierten nichts ausmachen. Um das Nachtleben dort zu genießen, muss man allerdings nicht direkt dort wohnen. Wer in Lower Sukhumvit wohnen möchte, der sollte in einer Seitenstraße mit einer möglichst hohen Nummer wohnen, am besten zwischen BTS Asok und BTS Phrom Pong. Je niedriger die Nummer der Seitenstraße, desto näher ist man am (Sex)-Tourismus dran.

VorteileNachteile
Gute Anbindung an BTS + MRTExtrem touristisch, laut und hektisch
Nachtleben direkt nebenanViele nervige Straßenverkäufer
Relativ zentral gelegenRotlichtviertel
Überteuerte Restaurants
Weit weg von Tempeln + Altstadt

Upper Sukhumvit (BTS Phrom Pong – BTS On Nut)

Die Upper Sukhumvit ist das genaue Gegenteil der Lower Sukhumvit. Die Stadtteile Thonglor und Ekkamai sind die saubersten und hippsten Gegenden in Bangkok. Jeder Thai, der etwas auf sich hält (und das Geld dazu hat), wohnt oder geht hier abends aus. Sukhumvit Soi 55 und Soi 63, sowie Thonglor Soi 10 sind die besten Adressen im Nachtleben. Touristen sind hier Fehlanzeige, vermutlich hat es sich noch nicht herumgesprochen, dass es hier manche der besten und ausgefallensten Restaurants, Cafés und Bars gibt.

On Nut ist ebenfalls ein Stadtteil, den jeder Reisende auf dem Radar haben sollte. Bei Expats ist On Nut schon jahrelang ein Geheimtipp aufgrund der niedrigen Mietpreise. Hotels sind sogar noch günstiger, da es nur die wenigsten Touristen hier hinzieht. Viele haben Angst, dass man zu sehr außerhalb ist, wenn man sich in On Nut niederlässt, allerdings sieht die Distanz zum Stadtzentrum auf der Karte größer aus, als sie tatsächlich ist. Mit der BTS ist man in weniger als 20 Minuten in Siam. Man sollte lediglich darauf achten, in Gehdistanz zur BTS zu wohnen. Das beste Hotel in On Nut ist das At Mind Executive Suites.

VorteileNachteile
Ekkamai und Thonglor sind die angesagtesten Stadtteile BangkoksBeschränkte Anzahl an Einkaufscentern
Gutes NachtlebenSehr weit weg von Tempeln + Altstadt
Anbindung an BTSTagsüber wenig los in der direkten Umgebung
Viele exklusive Cafés, Bars und Restaurants
Authentisch und relativ sauber

Silom + Sathorn (BTS Sala Daeng – BTS Surasak)

Silom und Sathorn befinden sich südlich von Siam, sind sowohl per MRT als auch per BTS erreichbar und gelten als die wichtigsten Bankenviertel der Stadt. Für Touristen hat der Stadtteil an sich nicht sonderlich viel zu bieten, außer dem Lumphini Park und dem Patpong Nachtmarkt, der in meinen Augen jedoch eine Touristenfalle ist. Wer in Silom wohnt, hat allerdings eine sehr gute strategische Position. Man hat Zugang zum Sathorn Pier, mit dem man in weniger als einer halben Stunde bequem zur Altstadt, Chinatown, Asiatique und den Tempeln kommt und man ist in weniger als 10 Minuten per BTS in Siam, falls man eine Einkaufstour machen will. Außerdem befinden sich einige prominente Rooftopbars in Silom. Der bei Expats beliebteste Nachtclub namens Ce La Vi (ehemals Ku De Ta) ist ebenfalls in Silom zuhause.

VorteileNachteile
Anbindung an BTS + MRTHektisch, laut und teilweise touristisch
Lumphini Park und AsiatiqueEtwas teuer
Viele Restaurants in allen Preisklassen
Guter strategischer Standort

Andere Optionen

Riverside

Als Riverside bezeichnet man das gesamte Flussufer des Chao Phraya Flusses. Die meisten Hotels befinden sich am östlichen Ufer. Wer Luxushotels und Ruhe will, nicht viel Zeit in Bangkok hat, sowie hauptsächlich an den Tempeln in Bangkok interessiert ist, sollte sich die Hotels am Flussufer genauer ansehen. Für Besucher die mehrere Tage in Bangkok verbringen und auch andere Stadtteile sehen wollen, ist Riverside keine gute Wahl.

Rama 9

Rama 9 war knapp ein Jahr lang mein Zuhause. Es gibt nicht wirklich viele Hotels hier und die meisten Touristen, die in Rama 9 wohnen, mieten sich ein Apartment via AirBnb, da der Stadtteil über zahlreiche Apartment-Gebäude verfügt. Wer es gerne authentisch mag, aber trotzdem nahe am Stadtzentrum wohnen will, macht mit Rama 9 nichts falsch. Man ist nur zwei MRT Stationen von Asok, eine MRT Station vom Rot Fai Nachtmarkt und eine zehnminütige Taxifahrt von der RCA (eine der besten Straßen für Nachtclubs) entfernt. Außerdem gibt es zwei Einkaufszentren mit zahlreichen Restaurants in jeder Preisklasse, sowie einen gigantischen Tesco Lotus. Die Flughafenverbindung ist ebenfalls ausgezeichnet. Der Airport Rail Link stoppt in Makkasan, was nur eine MRT Station von Rama 9 entfernt ist.

Victory Monument

Victory Monument ist ebenfalls ein Viertel, in dem ich bereits für einige Monate gewohnt habe. Es ist bekannt für die Vielzahl an günstigen und guten Restaurants und Streetfood-Ständen. Hotels sind günstig, da es nur wenige Touristen in diese Gegend zieht. In weniger als zehn Minuten ist man in Siam oder beim Chatuchak Wochenendmarkt. Der Airport Rail Link ist nur eine BTS Station entfernt und selbst die Khaosan Road ist relativ flott per Taxi oder Kanalboot (von Ratchathewi) erreichbar.

Stadtteile in Bangkok, die man meiden sollte

Vereinfacht ausgedrückt: Alle Stadtteile die westlich vom Chao Phraya Fluss gelegen sind, sowie alle Stadtteile die nördlich der BTS Station Mo Chit, östlich der BTS Station On Nut und südlich der BTS Station Saphan Taksin liegen. Diese Stadtteile sind schlicht und ergreifend zu weit weg vom Stadtzentrum. Außerdem würde ich empfehlen, die Gegend rund um Sukhumvit Soi 4 zu meiden, da es das größte Rotlichtviertel des Landes ist und sowohl Hotels, als auch Restaurants heillos überteuert sind.

 

2 KommentareVerfasse einen Kommentar

  • Ich „steige“ zu 90% in OnNut ab, BTS wird gerade weiter ausgebaut und die Serviced Apartmenthäuser sind sehr günstig (für 6 Wochen habe ich 17,000 Baht gezahlt). Die restlichen 10% sind wir in BangKapi (BTS weiß ich grade nicht, da wir immer mit Taxi/Auto unterwegs sind von dort), Serviced Apartmenthaus 490 Baht die Nacht (z.B. B-Live in der Lat Phrao 128/2).

    • Ja, On Nut ist schon ein guter Stadtteil. Gibt zahlreiche Serviced Apartments, in denen man auch nur für ein paar Tage wohnen kann, z.B. KV Mansion. Bangkapi wäre mir persönlich zu schlecht an die Öffis angebunden. Ich glaube weder BTS noch MRT fährt da hin. Deswegen ist es auch so billig. Da wohne ich lieber in Rama 9. Gibt auch dort einige Serviced Apartments (z.B. BU Place) oder AirBnB Apartments und man ist nur 2 Stationen von Asok entfernt.

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht